Schrittmacher und Schützen

0

Die Überschrift eines Zeitungsartikels über die Implantation neuartiger High-Tech-Herzschrittmacher im Warsteiner Krankenhaus fand Geschäftsführer Dr. Hans-Christian Vatteroth derart treffend, dass er ihn für die gerade neu gestaltete Homepage zum Slogan des „Maria Hilf“ ausrief: „Schrittmacher einer Region“ dabei ist Vatteroth sehr zufrieden, dass in diesem Jahr schon 20 Eingriffe mit großem Erfolg durchgeführt wurden. Dabei sei das vermeintlich kleine „Maria Hilf“ in der Region führend. Dass dies in ganz großem Maße seinem engagierten Mitarbeiterteam auf allen Ebenen zu verdanken ist, dieser Hinweis ist von Dr. Vatteroth immer wieder zu hören.

Mit Stolz verweist er auch auf die Fachdisziplinen der Ärzte, die in den vergangenen Jahren das Behandlungsspektrum im „Maria Hilf“ erweitert haben. In diesem Zusammenhang sieht er auch die Einrichtung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in Anröchte als großen Wurf. Es ergänzt das MVZ Angebot in Warstein, wo eine solche Facharztklinik ans „Maria Hilf“ angegliedert wurde. An beiden Standorten ist seit einigen Wochen mit Martin Bauer ein neuer Facharzt für Orthopädie tätig. Beim Mai-Fest des „Maria Hilf“ in Anröchte gab er den Besuchern bereits von der Bühne aus Ratschläge, wie man dem Rückenschmerz erfolgreich begegnet. Das tut er zurzeit auch bei der deutschen Pistolenschützen-Nationalmannschaft, die er zur Europameisterschaft begleitet. Danach stärkt er den Bogenschützen bei Europameisterschaften in der Türkei den Rücken. Und was Leistungssportlern hilft, sollte auch Patienten hierzulande gut tun.

Quelle: Westfalenpost