Lob und Kritik

0

Fachabteilung: Orthopädie
Station: 2
Aufenthaltsdauer: 14 Tage
Alter: N/A

„Auch und gerade als Risikopatient ist man bei Herrn Dr. Heydenreich und im Maria Hilf Krankenhaus Warstein bestens aufgehoben!
In dem Jahr vor meiner Knie-OP hat Herr Dr. Heydenreich mir in mehreren Sitzungen unter Einbeziehung verschiedener bildgebender Verfahren meine erheblichen Knieprobleme links sehr sachkundig dargelegt und mit mir diskutiert, um die beste Therapie zu finden: Implantation einer individuell angefertigten Knietotalendoprothese (ohne Ersatz der Kniescheibenrückfläche – diese Entscheidung fiel während der OP-).
Der für März 2017 geplante OP-Termin musste verschoben werden, weil ich mich in den Monaten Januar bis März 2017 wegen meiner Grunderkrankung mehreren Bauchoperationen unterziehen musste. Insofern waren meine gesundheitlichen Voraussetzungen bei der Knie-OP, die dann Mitte Mai 2017 erfolgte, schlecht. Trotz der Schwierigkeiten operierte mich Dr. Heydenreich erfolgreich. Einen großen Anteil daran ist den genauen, zielführenden, zeitaufwendigen Voruntersuchungen und Gesprächen mit den Ärzten des Krankenhauses Maria Hilf in Warstein zuzuschreiben und vor allem auch der ausgezeichneten Anästhesie durch Herrn Andreas. Im Krankenhaus Maria Hilf in Warstein (Station 2) haben die Pflegekräfte für mich in freundlicher Weise sehr gut gesorgt. Von den dortigen Ärzten und Herrn Dr. Heydenreich bin ich auch im Hinblick auf meine Grunderkrankung engmaschig kontrolliert worden. Auf dem Hintergrund meiner vielfältigen Krankenhauserfahrung möchte ich dies hervorheben.
Nach dem 14-tägigen Krankenhausaufenthalt erfolgte eine vierwöchige Anschlussheilbehandlung. Die Genesung verlief bei mir im Anfang vielleicht etwas langsamer und schmerzhafter, weil ich Schmerzmittel nur bedingt einnehmen darf und diese auf meinen Wunsch hin sehr früh stark reduziert (bereits während des Krankenhausaufenthaltes) und zu Beginn der Reha abgesetzt worden sind. Der Heilungsverlauf gestaltete sich bei mir eher in Schüben, nicht gleichmäßig. Etwa 7 Wochen nach der Knie-OP habe ich die Gehhilfen nur noch sporadisch benötigt, ab der 10. Woche bin ich wieder angefangen, Fahrrad zu fahren, seit der 14. Woche habe ich begonnen, 2 bis 3 km langsam zu walken, nach der 17. Woche wurde mein Gangbild deutlich besser und ich bin heute in der glücklichen Lage, weitgehend schmerzfrei wieder 5 bis 6 km zu walken und „natürlich“ gut Fahrrad zu fahren.
Das zuvorkommende Praxisteam garantiert einen stringent durchdachten Ablauf aller Untersuchungen und Terminierungen. Dr. Heydenreich habe ich als einen fachkundigen, dem Patienten jederzeit zugewandten Arzt kennengelernt, der auf die Fragen und Sorgen der Patienten eingeht.
Mein Dank gilt also verständlicherweise der „Praxis Dr. Heydenreich“ und dem „Krankenhaus Maria Hilf in Warstein“.