Unfall- und Orthopädische Chirurgie

Die Unfallchirurgie befasst sich mit der konservativen und operativen Behandlung der durch Unfälle beschädigten Strukturen des Menschen und deren Folgen. Die Verletzungen betreffen überwiegend den Bewegungsapparat (Skelett, Muskeln, Bänder und Sehnen), aber auch Bauch- und Brustorgane sowie das Gehirn und das Rückenmark.

Die Orthopädische Chirurgie befasst sich mit der konservativen und operativen Behandlung erworbener Form- oder Funktionsfehler des Stütz- und Bewegungsapparates, also der Knochen, Gelenke, Muskeln und Sehnen. Hierzu zählen u. a. die Korrektur von Fehlstellungen und die Endoprothetik (künstlicher Gelenkersatz), aber auch die Diagnose und die Behandlung von bestimmten Schmerzsituationen.

Spezialgebiete

  • akute Versorgung frischer Brüche
  • Implantation neuer Hüft-, Knie- und Schultergelenke
  • Korrekturosteotomien
  • Wirbelsäulenverletzungen und -erkrankungen
  • Arthroskopien
  • Kreuzbandplastiken
  • ambulante Operationen

Endoprothetik

Seit über 25 Jahren führen wir Implantationen künstlicher Gelenke im Krankenhaus Maria Hilf Warstein durch und Jahr für Jahr wächst die Zahl der Implantationen an. Das OP-Team im Krankenhaus Maria Hilf Warstein blickt auf über 2.000 implantierte Prothesen zurück. Sie profitieren somit von unserer jahrzehntelangen Erfahrung und der kontinuierlichen Fortbildung unseres Teams. Da bei jedem Patienten individuelle Faktoren zu beachten sind, stehen uns verschiedene Typen und Größen der künstlichen Gelenke zur Verfügung.

Durch die Voruntersuchungen – z. B. in der Sprechstunde – stellen wir fest, welches Material und welche Operationsmethode für Sie optimal sind. Nach neuester Technik setzten wir Knieprothesen navigiert ein, d. h. mit Hilfe eines Computers sehen wir die exakte Ausrichtung des Gelenkes und der Prothese. Somit können wir den Einbau sehr präzise vornehmen. Dieses trägt wesentlich zur langen Haltbarkeit der Prothese bei.

Wir operieren minimal-invasiv, d. h. mit möglichst kleiner Verletzung von Haut und Weichteilen. Die minimal-invasive Chirurgie verursacht in der Regel nur geringere Schmerzen und führt zu einer schnelleren Erholung des Patienten als die konventionelle Chirurgie. Damit Sie schnell wieder auf die Beine kommen und die größtmögliche Selbstständigkeit erlangen, beginnen wir früh mit der Physiotherapie und der Mobilisation. Eine erforderliche Reha organisieren wir für Sie über unseren Sozialdienst.

Wochentag Vormittags Nachmittags
Montag – – – 14:00 – 15:30 Uhr
Dienstag – – – – – –
Mittwoch 11:00 – 12:30 Uhr – – –
Donnerstag – – – 14:00 – 15:30 Uhr
Freitag 11:00 – 12:30 Uhr – – –

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung. Falls Sie Ihren Termin absagen müssen oder verschieben möchten, benachrichtigen Sie uns bitte rechtzeitig telefonisch unter 02902 891-180.

Sekretariat

Telefon: 02902 891-187
Telefax: 02902 891-190
sekretariat-chirurgie(at)krankenhaus-warstein.de

Sekretariat

Telefon: 02902 891-282
Telefax: 02902 891-190
sekretariat-chirurgie(at)krankenhaus-warstein.de

Haben Sie Fragen zu medizinischen Fachbegriffen? Klicken Sie hier!×