Unternehmensprofil

Das Krankenhaus Maria Hilf in Warstein ist ein Haus der Grund- und Regelversorgung und verfügt über 163 stationäre Betten sowie 14 Betten im Bereich der Kurzzeit- und Übergangspflege. Das Besondere an unserem Krankenhaus ist die überschaubare Größe. Wir sind groß genug, um alle wichtigen Abteilungen vorzuhalten, um den Menschen in unserer Region eine medizinisch und pflegerisch hochwertige Versorgung zu bieten, und klein genug, um uns mit familiärer Fürsorge dem Patienten zuwenden zu können.

Einen besonderen Wert legen wir auf unsere Mitarbeiter, die durch ihre langjährige Zugehörigkeit und durch ihre überdurchschnittliche Kompetenz die Pflege, die ärztliche Versorgung, die Therapie und die soziale Fürsorge gewährleisten. Die gute, multidisziplinäre Zusammenarbeit aller Abteilungen ermöglicht es uns, ihren Bedürfnissen zeitnah gerecht zu werden.

Historie

Die am 08.02.1856 gegründete “Warsteiner Hospital Bruderschaft” errichtete am 18.12.1878 die “Krankenheilanstalt Maria Hilf zu Warstein”. Durch König Wilhelm I. wurden ihr am 31.03.1879 die Rechte einer juristischen Person verliehen.

Seit dem 08.12.1978 besteht die Stiftung Krankenhaus “Maria Hilf” zu Warstein.

Das Krankenhaus Maria Hilf in Warstein wurde mit Wirkung zum 01.01.2010 von der Stiftung Krankenhaus “Maria Hilf” zu Warstein auf die Krankenhaus Maria Hilf GmbH übertragen.

Die DKU hat die Betriebsführung des Krankenhauses übernommen und hält 51 % der Kapitalanteile der GmbH.

Entwicklung

Durch die immerwährende Weiterentwicklung in der Medizin, der Pflege und der Therapie befinden wir uns ständig in Bewegung. Das Leistungsspektrum wird ständig erweitert. Kontinuierliche Fortbildungen unserer Teams sind für uns selbstverständlich und wir bieten Ihnen damit einen Standard auf sehr hohem Niveau.